Gabrie­la B.

“Der Kör­per, der am Beginn an vie­len Stel­len gehal­ten, ver­spannt ist, schmerzt, wird beweg­li­cher, gelös­ter, frei­er. Der Atem wird tie­fer, die Kör­per­räu­me wei­ten sich. Auf­ge­rich­tet am Ende der Stun­de berüh­ren mei­ne Füße satt den Boden, der Kopf sitzt leicht auf einer frei schwin­gen­den Wir­bel­säu­le .”

X